Infostand August

„Brauchen sachorientierte Lösung und keinen blinden Aktionismus!“ – CDU Blasewitz/Striesen setzt sich für Erhalt der Parkplätze am „Blauen Wunder“ ein

« zurück

Der Dresdner Stadtrat beschäftigt sich am 23. März erneut mit der Parkplatzsituation am „Blauen Wunder“. Die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit plant eine erhebliche Reduzierung der Parkflächen rund um den Schillergarten. Der CDU-Ortsverband Blasewitz/Striesen fordert eine fakten- und sachorientierte Lösung!

Dazu der Ortsverbandsvorsitzende und Dresdner Landtagsabgeordnete Martin Modschiedler:
„Die CDU bemüht sich seit Jahren um eine verbindliche Regelung für die Handel- und Gewerbetreibenden aber auch die vielen Dresdner und Tagestouristen. Bestehende Stadtratsbeschlüsse werden seit Jahren nicht umgesetzt. Der von Rot-Grün-Rot eingebrachte Antrag zur Reduzierung der Parkplätze am Schillergarten geht an der Realität vorbei.

Die Fläche am „Blauen Wunder“ wird seit Jahrzehnten wirtschaftlich genutzt. Die Parkplätze sind für die ansässigen Händler und Gewerbetreibenden sowie deren Kundschaft ein wichtiger Standortfaktor! Der Bedarf an Stellflächen ist nicht nur zum Wochenmarkt oder an den Wochenenden ungebrochen hoch. Ein Wegfall von Parkplätzen würde das Problem nur auf die Nebenstraßen verlagern. Die Anlieger beschweren sich zu Recht schon jetzt über regelmäßig zugeparkte Einfahrten.

Auch die Unfallzahlen am Übergang von Fahrradweg und Parkplatz (von 2012 bis 2016 wurden neun Unfälle registriert) belegen, dass von einem Unfallschwerpunkt keine Rede sein kann.“

Martin Modschiedler weiter: „Die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit muss endlich vom Aktionismus zur Sachpolitik zurückkehren. Wir brauchen eine vernünftige Lösung, die der Faktenlage und dem Bedarf an Parkplätzen gerecht wird.“