Aktuelle Pressemitteilungen

« zurück

CDU Dresden geht mit 82 Kandidaten und klaren inhaltlichen Vorstellungen in die Stadtratswahl 2014

Die Dresdner Union hat am gestrigen Samstag auf ihrem 44. Kreisparteitag ihre Kandidaten für die Stadtratswahl im Mai 2014 gewählt. Im Ergebnis kämpft die Dresdner CDU in den 12 Wahlkreisen mit insgesamt 82 Kandidatinnen und Kandidaten, darunter 25 Frauen, um die Mandate im Dresdner Stadtparlament. Dazu erklärt der CDU-Kreisvorsitzende Christian Hartmann MdL:

„Ich bin sehr froh darüber, dass sich die Mitglieder unserer Partei fast voll und ganz dem Kandidatenvorschlag des Kreisvorstandes angeschlossen haben. Mit unseren Spitzenkandidaten, Angela Malberg, Gunter Thiele, Christa Müller, Steffen Kaden, Peter Krüger, Klaus-Dieter Rentsch, Dietmar Hassler, Anke Wagner, Ingo Flemming, und Jan Donhauser setzen wir zum einen auf die Erfahrung langjähriger Stadträte und zum anderen mit Veit Böhm (WK 3) und Gottfried Ecke (WK 4) auf neue Köpfe. Gerade Gottfried Ecke wird als jetziger Ortsamtsleiter von Klotzsche und Pieschen einen großen Erfahrungsschatz in die neue Fraktion einbringen können.“

Die Spitzenkandidaten mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Christian Hartmann (2.v.l.): Ingo Flemming, Gottfried Ecke, Veit Böhm, Anke Wagner, Jan Donhauser, Christa Müller, Klaus-Dieter Rentsch, Peter Krüger, Steffen Kaden, Angela Malberg, Dietmar Haßler und Gunter Thiele (v.l.n.r.)

Auch auf den meist aussichtsreichen zweiten Listenplätzen haben sich die CDU-Mitglieder für eine Mischung aus bewährten und neuen Köpfen entschieden. So stellen sich mit Dr. Georg Böhme-Korn (WK 10), Dr. Helfried Reuther (WK 7) und vier weiteren Stadträten ebenso sechs neue Kandidaten, darunter Daniela Walter (WK 5), Heike Ahnert (WK 8) und Annett Grundmann (WK 11) den Dresdnerinnen und Dresdnern zur Wahl.

„Die neue CDU-Stadtratsfraktion wird aus einem guten Mix an erfahrenen Kommunalpolitikern und neuen Gesichtern, die frische Ideen und konkrete Vorschläge zur Zukunftsgestaltung unserer Stadt mitbringen, bestehen“, ist sich Christian Hartmann sicher.

Neben den personellen Entscheidungen beschäftigte sich der CDU-Parteitag auch mit den inhaltlichen Vorstellungen für die kommenden Jahre. Christian Hartmann stellte dazu die wesentlichen Eckpunkte des CDU-Kommunalwahlprogramms vor. Er machte deutlich, dass das Bevölkerungswachstum in Dresden eine der größten Herausforderungen sein wird.

„Für die CDU in Dresden ist es deshalb umso wichtiger, die begonnene Entwicklung des Schulneubaus, der Schulsanierungen und der Schaffung von ausreichend Kitaplätzen ungemindert fortzusetzen. Zu einer wachsenden Stadt gehört für uns aber auch eine verantwortungsvolle Wohnungspolitik. Wir lehnen die Neugründung einer städtischen Wohnungsgesellschaft weiterhin ab. Die Stadt braucht keine neuen Schulden sondern die Menschen brauchen ausreichend Wohnraummöglichkeiten und zwar in jedem Segment. Deshalb werden wir die Ausweisung von neuen

Baulandflächen voranbringen und das Baugenehmigungsmanagement effektiveren. Die CDU Dresden unterstützt den Bau der Hafen-City als neuen Stadtteil von Dresden. Hochwasserschutz und Wohnen an der Elbe schließen sich nicht aus, auch nicht in Dresden. Einen weiteren Entwicklungsschwerpunkt sehen wir in der Lingnerstadt und in der Vergrößerung des Großen Gartens“ so Christian Hartmann.

Darüber hinaus wird die Dresdner Union auch weiterhin die Neubauvorhaben der TU Dresden unterstützen, sich für die Einrichtung innerstädtischer WLAN-Zonen engagieren, die Entwicklung eines Masterplans Tourismus auf den Weg bringen und im Straßenbau bzw. bei der Straßensanierung vor allem einen Fokus auf das Straßennebennetz und auf Fuß- und Radwege legen.

(Dresden, 01. Dezember 2013)