Aktuelle Pressemitteilungen

« zurück

CDU Dresden ruft zu einem würdigen und friedvollen 13. Februar-Gedenken auf Hartmann: „Bewusst erinnern bedeutet auch, das Leben im Heute nicht zu vergessen.“

Zum 73. Jahrestag der Zerstörung Dresdens am kommenden Dienstag ruft die CDU Dresden zu einem stillen und würdevollen Gedenken auf.

„Es ist wichtig, das Gedenken an die Toten der Bombenangriffe auf Dresden am 13./14. Februar 1945 mit der Erinnerung an alle Kriegsopfer zu verbinden“, so Christian Hartmann MdL, Kreisvorsitzender der CDU Dresden.

Die Botschaft des Gedenktags könnte laut Hartmann aktueller nicht sein: „Bewusst erinnern bedeutet auch, das Leben im Heute nicht zu vergessen. Wir sollten uns innerhalb unserer Gesellschaft und im Umgang mit anderen Kulturen und Nationen immer wieder um Verständigung bemühen. Wir sollten aufhören, ständig nach Unterschieden zu suchen und mehr die Gemeinsamkeiten betonen – nur das bringt uns als Gesellschaft weiter.“

Die Dresdner Union begrüßt daher die vielfältige Erinnerungskultur, die in den vergangenen Jahren in der Landeshauptstadt gewachsen ist. Dies betrifft insbesondere die Vereine und Initiativen, die ein würdiges und friedvolles Gedenken veranstalten.

Dazu ergänzt Sebastian Kieslich, kulturpolitischer Experte der CDU Dresden: „Das bürgerschaftliche Engagement gerade an diesem Tag ist wichtig, um das Gedenken an die Zerstörung Dresdens heute wachzuhalten und für die künftigen Generationen zu bewahren. Nie wieder darf Hass und Gewalt unsere Stadt und die Stadtgesellschaft zerstören. Wir alle sind daher dafür verantwortlich, dass der Gedenktag weder von Links- noch von Rechtsextremisten eingenommen wird. Politische Instrumentalisierung missbraucht den Sinn des Gedenkens.“

Die von Helma Orosz ins Leben gerufene Menschenkette ist in den vergangenen Jahren zu einem unverzichtbaren Zeichen der Dresdner Bürgerschaft geworden, diesem Gedenken Sichtbarkeit und Würde zu verleihen. Die CDU Dresden unterstützt daher den Aufruf des Oberbürgermeisters und der AG 13. Februar zur Menschenkette. Mitglieder des CDU-Kreisvorstandes werden sich deshalb sowohl in die Menschenkette einreihen als auch an der Gedenkveranstaltung auf dem Heidefriedhof am Vormittag des 13. Februar teilnehmen.

Preißiger/ 11.02.2018