Aktuelle Pressemitteilungen

« zurück

CDU Dresden schlägt Helmut-Kohl-Platz im Herzen der Landeshauptstadt vor

Der Kreisausschuss der CDU Dresden hat sich in seiner gestrigen Sitzung einstimmig dafür ausgesprochen, einen bedeutenden Platz im Zentrum der Landeshauptstadt Dresden nach den am vergangenen Freitag verstorbenen Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl zu benennen.

“Helmut Kohl ist nicht nur der ‘Kanzler der Einheit’ und ‘Ehrenbürger Europas’, sondern er hat auch zu unserer Stadt eine ganz besondere Verbundenheit”, sagt CDU-Kreisvorsitzender Christian Hartmann. “Kohls Rede am 19. Dezember 1989 vor der Ruine der Dresdner Frauenkirche vor Zehntausenden Menschen stieß zweifelsohne das Tor zur Deutschen Einheit weit auf“, so Hartmann. Damals sprach Kohl als westdeutscher Bundeskanzler die Dresdnerinnen und Dresdner mit “Liebe Landsleute” an und versprach, die Deutsche Einheit zu vollenden, wenn es die geschichtliche Stunde zulässt. “Er hat Wort gehalten. Wir alle verdanken ihm sehr viel. Das gilt vor allem für unsere Stadt, die nach 1990 wieder aufblühte und heute zu den schönsten Deutschlands gehört”, so der CDU-Kreisvorsitzende.

Hartmann betont weiter: “Es steht Dresden gut an, Helmut Kohls Wirken für Europa und seine Verdienste um die Deutsche Einheit zu würdigen.“ Der CDU-Kreisvorsitzende lädt nun die Vorsitzenden der anderen Parteien der Stadt ein, um sich gemeinsam auf einen bedeutenden zentralen Platz zu verständigen. “Wir könnten uns dabei beispielsweise den Platz vor dem wiedereröffneten Kulturpalast vorstellen, der künftig den Namen Kohls tragen könnte”, schlägt Hartmann vor.

20. Juni 2017/Ziehm