CDU OV Dresdner Westen spricht sich für Kandidaten der Kommunalwahl 2014 und Landtagswahl 2014 aus

Landeshauptstadt lehnt Maßnahmen zur Erhöhung der Schulverkehrssicherheit an der neuen 76. Grundschule ab

« zurück

Im Vorfeld der offiziellen Übergabe der neuen 76. Grundschule am 29.09.2017 hat die Stadtverwaltung Maßnahmen der CDU zur Verbesserung der Schülerverkehrssicherheit vor Ort abgelehnt. Stadtrat Thomas Krause (CDU) richtete bereits konkrete Vorschläge an die Stadtverwaltung, wie die Grundschüler sicher zur neuen Grundschule gelangen. So wurde sowohl die Errichtung von Fußgängerampeln mit Bedarfsregelung zur Querung der Straße “Am Lehmberg” und der “Heroldstraße”, als auch die zusätzliche Beschilderung “Achtung Kinder” am Wirtschaftsweg abgelehnt.

Hintergrund der Forderungen sind die bei der Vor-Ort-Aktion “CDU unterwegs in…Briesnitz” festgestellten Gefahrenstellen am neuen Schulweg. Darüber hinaus äußerten bereits viele Eltern Unbehagen über die mangelnde Verkehrssicherheit am neuen Schulstandort.

“Besonders kleinere Kinder können die Geschwindigkeit und den Abstand von Fahrzeugen noch nicht richtig einschätzen. Daher bilden die von uns geforderten Maßnahmen eine sinnvolle Verbesserung der Verkehrssicherheit der Schüler. Wo, wenn nicht an Grundschulen, sollten Fußgängerübergänge oder zusätzliche Beschilderungen problemlos realisiert werden können? Wenn dies fehlt, muss man sich auch nicht wundern, wenn Eltern ihre Kinder quasi bis ‘ins Klassenzimmer’ fahren”, so Dr. Maik Peschel, CDU-Mitglied des Ortsbeirates Cotta.

Auch der Stadtrat Thomas Krause (CDU) gibt sich mit dieser Antwort der Landeshauptstadt nicht zufrieden und wird dieses Thema weiter verfolgen.